Wellness – tue Dir Gutes und rede darüber

Wellness – tue Dir Gutes und rede darüber

Während das Kokettier im Prinzip 24 Stunden am Tag Wellness zelebriert und zwar in Form von Dauerschlafen, Extrementspannen und gelegentlichen Yogasessions, bin ich schon dankbar, wenn ich mir eine Badewanne gönnen und am Wochenende lange ausschlafen kann. Nun bin ich aber wieder einmal in Heidelberg. Der ideale Rahmen für eine kleine Auszeit und die Gelegenheit, ein paar Termine wahrzunehmen. Frei nach dem Motto „weil ich es mir wert bin“, habe ich mir für heute also ein kleines Wellnessprogramm zusammengestellt, genauer gesagt ein Wellness- und Beauty-Programm. Denn auch hier gilt: „Wenn das Äußere passt, wächst das Innere nach.“

Entspannung garantiert

Mein Tag begann, ungewöhnlich für einen ansich freien Tag, recht früh, mit einer Massage im Aveda-Salon von Claudia Ruda in Neuenheim. Eine echte Entdeckung, auf die ich durch einen Gutschein kam, den ich von einer Freundin geschenkt bekommen hatte, weil ich „mir mal was Gutes tun, mal entspannen“ sollte. Ich kann nur sagen, es hat geholfen. In unaufgeregter Atmosphäre, bei wohltuenden Klängen, kommt eine Mischung aus Ayurvedischen Techniken, Physiotherapie und Psychologie zum Einsatz. Meine Rückenschmerzen kommen laut neuesten Erkenntnissen von „emotionalen Problemen“. Na dann. Gut zu wissen.

 

Ein Königreich für einen guten Friseur

Im Anschluss stand ein Friseurtermin auf dem Programm. Jedes Mal ein echtes Highlight, in diesem Fall sogar ganz viele Highlights. Professionell und mit viel Liebe zum Detail in Alufolie gepackt. Wer in Heidelberg wohnt oder dort vorbeikommt, sollte in der Hair & Beauty Lounge vorbeischauen und nach Herrn Kerle fragen. Noch nie habe ich soviel positives Feedback zu meiner Frisur bekommen und noch nie hatte ich so wenig Probleme beim Stylen oder konnte gar komplett darauf verzichten, weil die Haare wie von selbst fallen. „Bei einem Haarschnitt stehen alle Haare in einer Verbindung zueinander – alles andere sind abgeschnittene Haare.“ Der Mann weiß, wovon er spricht. Von der Sonne geküsst und beschwingt, verlasse ich den Beautysalon.

Sky, die lebende Schaufensterdekoration beim Friseur meines Vertrauens.

Das i-Tüpfelchen

Eigentlich sind sie viel mehr als das: Die Augenbrauen. Erst recht spät, dann aber umso nachhaltiger,  habe ich verstanden, wie wichtig Augenbrauen für das gesamte Gesicht sind. Sie bilden den Rahmen, im Idealfall verleihen sie Ausdruck, öffnen das Auge, lassen einen wach und prägnant wirken. Die Damen an der Heidelberger Benefit Brow Bar beherrschen ihr Handwerk. Färben, wachsen, formen, nachzeichnen und man erkennt sich kaum wieder – auf eine gute Art. Nach einem kurzen Touch-Up ist man dann startklar für den nächsten Termin. Herrlich. Selbstverständlich lässt man sich, derart euphorisiert, gerne noch ein paar Produkte aufschwatzen, die man eigentlich nicht braucht, im schlimmsten Fall bereits hat und zieht fröhlich von dannen.

Das Ergebnis von Friseur und Brow Bar auf einen Blick. Und wenn das Äußere passt, wächst das Innere nach.

Kleiner Exkurs „Rawlution Saftkur“

Ich nutze übrigens die Tatsache, dass ich heute, aufgrund eines Arzttermins morgen früh, nichts essen darf, um eine der bestellten Saftkuren zu testen und mir auch in Hinblick auf die Ernährung etwas Gutes zu tun –  und ganz ehrlich: Mit Rawlution würde ich keine drei Tage durchhalten. Es gibt kein klares Konzept, keine richtige Reihenfolge, die Säfte sind nicht besonders schön verpackt und ich stelle fest, dass all‘ das echte Mehrwerte sind, die Kale and Me seinen Kunden bietet. Kein Kurbegleiter, keine Nummerierung, einfach ein paar Flaschen Saft. Spannend, was Psychologie vermag – oder eben gutes Marketing.

Die eingebildete Kranke

Nach meinem durch und durch erbaulichen Programm am heutigen Tag, blicke ich dem morgigen Tag mit einer gewissen Skepsis entgegen. Denn dann stehen weniger angenehme, aber nicht minder wichtige Termine auf dem Programm. Für mich als waschechten Hypochonder sind Vorsorge- und Routineuntersuchungen bei diversen Ärzten ein entscheidender Faktor fürs Seelenheil. Warum? Weil ich sonst Google befrage und da Google meist meine schlimmsten Befürchtungen bei Weitem toppt, ich in der Regel nur noch wenige Wochen zu leben hätte, wenn ich dem Forum von Gutefrage.net glaube und ich auch sonst meist nur düsterste Prophezeiungen finde, habe ich es mir abgewöhnt, in Gesundheitsdingen zu googeln. 

Einen Lichtblick gibt es dabei: Einer der Arzttermine ist ein Zahnarzttermin in der Praxis meines Vaters. Die Praxis, der ich es zu verdanken habe, dass ich jede Angst vor jedem Arzt nachvollziehen kann, außer der Angst vorm Zahnarzt. Während mir Blutabnehmen bis heute ein Gräuel ist, würde ich mir jederzeit wieder einen Weisheitszahn ziehen lassen. Kann man ja vollmundig sagen, wenn man in Sachen Weisheitszahn schon seit geraumer Zeit leermundig ist. Aber im Ernst – eine Praxis, in der der Arzt jeden seiner Patienten kennt, sich Zeit nimmt, berät und empfiehlt, Ängste bei einem persönlichen Plausch nimmt und in der viel und herzlich gelacht wird, die ist, finde ich, eine Empfehlung wert. Und wer meinem Urteil als Tochter nicht glaubt, der kann sich ja vor Ort davon überzeugen, dass ich recht habe.

… vielleicht liest man sich wieder …

 

 

 

5 Replies to “Wellness – tue Dir Gutes und rede darüber”

  1. Vielen Dank für das tolle Feedback, bei so einer tollen Frau 👩….. Da macht mein Handwerk natürlich einen Riesenspass… Vielen Dank…. Toll geschrieben… Lg 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen