Sneakers – auf leisen Sohlen

Sneakers – auf leisen Sohlen

Warum Sneakers Sneakers heißen

Sneakers heißen Sneakers, da bin ich mir sicher, weil sie sich auf leisen Sohlen, mir nichts Dir nichts und eh man sich versieht in Herz und Garderobe schleichen. Warum und wie sie das machen? Ganz einfach…

  1. Erhältlichkeit: Sneakers sind quasi omnipräsent, online wie offline. Geht man samstags in der Heidelberger Fußgängerzone bummeln, stolpert man über einen Sneakersladen, also einen Sportladen, der Sneakers führt. Oder einen Schuhladen, eine Boutique oder ein Kaufhaus. Online das Gleiche: Sneakers zu vermeiden ist nahezu unmöglich und wenn man ersteinmal die Büchse der Pandora geöffnet hat und „Sneakers“ bei Google eingegeben hat, dann ist ohnehin alles zu spät. Kaum öffne ich den Browser zwinkert mir Google zu „wolle Sneakers kaufen“ –   Trendsneakers, Sale-Sneakers? Trendsneakers im Sale?
  2. Vielfalt: Wer meint, die richtigen, die passenden, die einzig wahren Sneakers für ihn seien noch nicht erfunden worden, der sollte lieber nochmal nachschauen. Denn ich bin sicher, es gibt kein Paar, das noch nicht gedacht, produziert und präsentiert wird. Es gibt gefühlt alles. Ob das was Gutes ist, da bin ich mir noch unschlüssig.
  3. Orientierung: viel Vielfalt  ist oft gefährlich, Stichwort Überforderung, kognitive Dissonanz oder einfach Entscheidungs-Overkill (etwas altmodischer heißt es, wer die Wahl habe, habe auch die  Qual…). Aber keine Sorge, bei Sneakers nehmen Marken einen an die Hand, ebnet so mancher Trend den Weg und wenn alle Stricke reißen, gibt es ja noch Influencer, die ein Modell empfehlen oder ein anderes, meistens das eine oder andere, manchmal kann man es dann auch gleich („nur einmal für  ein Shooting getragen“)käuflich bei ihnen erwerben. Eine echte Win-Win-Situation.

Ob oder wieso man Sneakers braucht

Immer noch Zweifel? Ich war auf jeden Fall eine konsequente Zweiflerin…. Sneakers ich? Mir gefällt da nichts, nein wirklich, ich finde die alle schlimm…Aber alle finden die gut? Wie schön für alle, ich bin nicht alle… so schon gar nicht. Ich bin doch keine Diddl-Maus, wie sieht das überhaupt aus! Jahrelang habe ich mich mit den immer gleichen Ausreden gewehrt mit Händen und vor allem Füßen.

Bis ein Freund aus Hamburg, vermutlich insgeheim ein Lobbyist der Sneakersindustrie, nachdem er mit plumpen Hinweisen wie „alle tragen die, jeder hat Sneakers, ich kenne niemanden, der nicht…“kläglich scheiterte, mich mit einer geschickten Argumentation auf dem falschen Fuß erwischte, und so darin reüssierte,  letzteren und den richtigen gleich mit, direkt neu einzukleiden.

„Carolin…Du bist eigentlich SOOO Hamburg, aber ohne Sneakers brauchst Du Dich hier echt nicht blicken zu lassen. Ich dachte, Du interessierst Dich für Mode, da solltest du das wissen… und dass Dir keiner gefällt, lasse ich nicht gelten, es gibt so viele unterschiedliche und darunter total angesagte Modelle, die immer gehen…, ich schaue mal, was ich mir an Dir vorstellen könnte…“

Kurz darauf überschwemmte mich eine Flut unterschiedlichster Modelle, konsumgerecht in Zalando-Links verpackt und nachdem ich feststellte, dass ich nach Jahren des Verzichts nicht mehr auf der Zalando Blacklist stand (da kommen Leute drauf, die seeeehr viel bestellen… sehr viel… und noch viel mehr macht keinen Sinn, aber doch annähernd so viel zurücksenden. Das mag Zalando nicht und macht einem das Bestellen Stück für Stück ein bisschen schwerer. Langer Rede kurzer Sinn, nach fast genau zwei Jahren plazierte ich mal wieder eine Zalando-Bestellung – was neu war: sie bestand ausschließlich aus Sneakers.

Habe ich jetzt ernsthaft 530 Wörter geschrieben, um anzuteasern, wie ich Sneakers lieben lernte?!!Genauer gesagt mein leichtes, filigranes Modell  „Rey Lace“ von Lacoste in gebrochenem Weiß  mit einem Hauch Gold. 

Ich denke, ich werde diesen Beitrag aufteilen…. Morgen geht es dann direkt mit den Outfits weiter.

…vielleicht liest man sich wieder …

…das Kokettier schaut schon ganz frustriert aus kleinen Augen…schleich Dich, sonst schleich ich mich, scheint es zu murmeln und erhebt sich auf leisen Pfoten…

 

Das Kokettier versteht den ganzen Wirbel nicht…

 

 

One Reply to “Sneakers – auf leisen Sohlen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen