Retro ist Zeitgeist – Oldtimer Liebe

Retro ist Zeitgeist – Oldtimer Liebe

Zunächst einmal möchte ich allen Lesern einen schönen zweiten Advent wünschen. In Franken gab es heute eine Menge Schnee, die mir die Autofahrt vergällt, dafür aber den anschließenden Spaziergang mit dem Kokettier versüßt hat.  Allerdings konnte auch der neue Snood von Gone with the Hound (Weihnachtstipp mit supersüßen Geschenkideen für Windhundefans!) das Kokettier nicht vom Reiz eines Schneespaziergangs überzeugen, daher der panische Blick… 

Winterspaziergang mit dem Kokettier im Schnee am 2. Advent.

Heute stand etwas auf dem Programm, worauf ich mich schon lange gefreut hatte. Die Retro Classics Bavaria. Der Ableger der „weltweit größten“ Messe für Oldtimer, der Retro Classics in Stuttgart, fand dieses Wochenende (Freitag, 8.12.-Sonntag, 10.12.2017) zum zweiten Mal in der Nürnberger Messe statt.

Die fränkische Region ist dank Events wie dem Altmühltal Classic Sprint als Oldtimerhochburg etabliert und somit ein hervorragender Standort für eine derartige Veranstaltung. Dementsprechend liest sich das Ausstellerverzeichnis wie ein Who is Who der süddeutschen Oldtimerszene und auch überregional fanden zahlreiche renommierte Aussteller den Weg nach Nürnberg. Neben unverkäuflichen Ausstellungsfahrzeugen und zum Verkauf stehenden Old- und Youngtimern wurden auch aktuelle Fahrzeuge gezeigt. Desweiteren gab es einen Teilemarkt, fahrzeugnahe Dienstleistungen sowie zielgruppenaffine Produkte rund ums Auto und seinen Fahrer.

Himmelblau kann nicht jedes Auto tragen …

Die Bandbreite in letzterem Bereich ging vom hochwertigen Ledersofa über den anspruchsvollen Wellnessurlaub bis hin zum Jacuzzi. Aber natürlich wurden auch standesgemäße und epochengerechte Fahrerbekleidung, Reisegepäck und Armbanduhren angeboten, die den Auftritt abrunden, den man mit einem Oldtimer in der Regel ohnehin hat. 

Klassiker, wohin das Auge blickt

Was aber macht den Reiz dieser Fahrzeuge aus, die doch so sehr vom Ideal des blitzenden, vollelektronischen Neuwagens mit allem Komfort abweichen? Wieso schließt sich der Besitz von beidem nicht aus? 

Oldtimer

  • erzählen Geschichten.
  • wecken Erinnerungen, Bilder und Assoziationen.
  • stehen für Stil und guten Geschmack.
  • suggerieren Kennerschaft.
  • unterstreichen die Persönlichkeit.
  • vermitteln Individualität.
  • verleihen einem etwas interessant Exzentrisches.
  • geben dem Fahrer etwas lässig Souveränes.

Mit einem Oldtimer ist man also immer gut angezogen.

 

…immer gut angezogen …

Dabei muss es gar nicht immer ein teures Statussymbol sein, zumal Laien die Preise in der Regel nicht einschätzen können und der Neidfaktor nicht so ausgeprägt ist, sondern die Sympathie überwiegt. 

Einen Oldtimer zu sehen ist emotional, es löst etwas aus. Sei es Nostalgie (früher war alles besser), Melancholie (was ich seitdem verloren habe) oder einfach Freude (hach, ist der schön).

Schwarz und Cognac geht immer!

Oldtimer sind so etwas wie die Idee von einem Auto. Sie sind die Urahnen der heutigen Modelle, haben Grundsteine für die Markenwahrnehmung und den Mythos gelegt, man zollt ihnen Anerkennung. Und das zurecht, wenn man überlegt, mit welchen Mitteln damals Autos gebaut wurden, unter anderem sagenumwobene Sportwagen, die Experten noch heute begeistern, technisch wie gestalterisch. Überhaupt, wenn man sich das Design anschaut, so war dies individueller, eigenständiger mutiger und dabei stimmiger, harmonischer und zeitloser. 

Abarth Lufthansa – ein Einzelstück

Während man heute zweimal gucken muss, welchen Hersteller man vor, hinter oder neben sich hat, wurden damals Statements abgegeben.

Wenigen ist es gelungen, sich diese Eigenständigkeit und Einzigartigkeit zu bewahren und auch wenn viele der Fahrzeuge nicht unbedingt alltagstauglich sind und wenn, dann nur für Hartgesottene, dann erhellt ein Oldtimer doch auf jeden Fall den Alltag. 

Hach, einfach schön!

Zumindest hat man auf der Retro Classics Bavaria die Begeisterung gespürt und man hat gesehen, dass es sich bei dieser Begeisterung um ein Phänomen handelt, das vor niemandem Halt macht. Mann, Frau, jung, alt, distinguiert, tätowiert, feiner Zwirn und Jeans. Egal. 

Ich habe mir, wie man auf den Fotos sieht, heute den Spaß gemacht, ein Beinahe-Komplettoutfit des Moskauer Retrolabels Ginger Jackie auszuführen (siehe unten) – ich glaube, es hat sich unter den ganzen chrom- und lackglänzenden Zeitzeugen sehr wohlgefühlt. Warum ich immer so krumm dastehe? Weil ich mir die Autos wirklich angeschaut habe. Diese Formen, diese Felgen, diese Ledersitze, diese Armaturenbretter, diese Lenkräder …nicht zu vergessen, lustige Details, wie kleine Perserteppiche als Fußmatten. Ich jedenfalls kriege das Grinsen heute nicht mehr aus dem Gesicht.

Das Kokettier spielt Minidinosaurier. Der kleine Raptor musste daheimbleiben

… vielleicht liest man sich wieder …

 

Kostüm und Cape: Ginger Jackie

Hütchen und Brosche: Jazzafine. pieces full of verve

Pumps: Icône über yoox.com

Tuch: Hermès

Tasche: Original Vintage 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen