Herbstspaziergang und Flohmarktdepression

Herbstspaziergang und Flohmarktdepression

Herrlich, so ein Herbstpaziergang im Oktober. Her mit Parka, Stiefeln mit dicken Socken und endlich wieder Schal und Mütze. Und raus in den windigen Herbst, der sich noch nicht so recht entscheiden kann, ob er noch sonnig einschmeicheln oder schon stürmisch einnehmen soll.

Natürlich muss auch das Kokettier eingepackt werden, endet der Herbstspaziergang andernfalls doch jäh mit dem ersten Windstoß, den das empfindliche Ding mit heftigem Zittern und leisem Jammern kommentiert. Ist ja auch irgendwie nachvollziehbar, wenn man kaum Haare und keinerlei Körperfett besitzt (ja, es ist wie immer im Leben, man kann nicht alles haben…).

Drum hinein, in Norwegerpulli und Kuschelschal, und er kann losgehen, der sonntägliche Herbstspaziergang. Und es geht tatsächlich los, denn so ein Kokettier sieht vielleicht etepetete aus, aber wenn es mit dem Wind um die Wette rennen darf, kennt es kein Halten mehr.

Das Kokettier rennt mit dem Wind um die Wette

Nach einer guten Stunde Herbstspaziergang und erfolgreichem Durchlüften und Luft schnappen, war das Kokettier müde und schmutzig und ich hatte, nachdem ich es gereinigt hatte, keine weitere Ausrede mehr, die mich davor bewahrt hätte, mich den Vorbereitungen für mein persönliches Herbstprojekt zu widmen.

Hat hier jemand Erfahrungen mit Flohmärkten? Am 21.10. sollen die Restbestände meiner großen „ich räume meinen Schrank auf bzw. aus“-Aktion neue Besitzerinnen finden. Der Flohmarkt meiner Wahl nennt sich vielversprechend „Drinks and Dresses“ und zeichnet sich durch die folgende „Secondhand Philosophie“ aus:

Wenn du hübsche Kleidung im Schrank hast, die kaum noch das Tageslicht sieht, in einem super Zustand ist und nicht zu Ramschpreisen verschleudert werden soll, bist du bei uns goldrichtig!  Auch Taschen, Schuhe und Schmuck, die daheim nur verstauben und zu schade sind, um sie für ein paar Münzen zu verhökern, sollen bei uns neue Besitzer finden, die sie zu wertschätzen wissen. Unser Gedanke: Verkaufe das, was du auch selbst kaufen würdest!

Mehr unter https://www.drinks-and-dresses.de/

Während diese Philosophie mir im Vorfeld noch reizvoll schien, sinkt mein Mut beim Sichten meiner Kleidung. Wird sie vor den gestrengen Augen der Organisatorinnen bestehen? Werde ich den Ansprüchen genügen, bin ich gut genug… äh, sind die Klamotten gut genug?!

In diesem Sinne einen schönen Abend…

…vielleicht liest man sich wieder…

Ach ja, für alle, die es interessiert:

Der fesche Norwegerpulli ist von TK Maxx, die Hundeecke lohnt sich für Hundebesitzer eigentlich immer. www.tkmaxx.de

Der flauschige Kuschelschal ist von Annette Brox, die mit Lennard’s Windspielmode unglaublich hochwertige und extrem stilvolle Bekleidung für haarige Frostbeulen zaubert. https://de-de.facebook.com/Windspielbekleidung/

Das Kokettier beim Herbstspaziergang

One Reply to “Herbstspaziergang und Flohmarktdepression”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen