Des Kokettiers neue Kleider – Windspielmode

Des Kokettiers neue Kleider – Windspielmode

Zunächst einmal wünsche ich allen, die hier mitlesen einen schönen ersten Advent!

Wir kommen gerade vom Adventsspaziergang im Schnee, meine Güte, ist das schön draußen!

Adventsspaziergang mit dem Kokettier

Als Neuhundehalterin war eins für mich klar:

Ein Hund mit kurzem Fell und ohne nennenswertes Körperfett braucht EINEN Mantel.

Also sieht die Hundeausstattung aus wie folgt: Ein Halsband, eine Leine, ein Mantel für den Hund und ein zünftiges Spaziergehoutfit mit Wachsjacke, Hut und Gummistiefeln für mich.

Was ich mir zuzugestehen bereit war, war, all‘ diese Dinge farblich aufeinander abzustimmen. Oliv und Cognac schienen mir passende Farben zu sein und so kam es dann auch. Nein, so begann es.

Ich gebe es ja nur ungern zu, aber ganz so ist es heute nicht mehr.

Mein Spaziergehoutfit wurde nach und nach aufgeweicht, genauso wie diverse Paare Ballerinas, die ich der Einfachheit halber für den Abendspaziergang nach dem Büro anbehielt. Nur gut, dass sich schlammige Hundepfoten meistens recht gut aus Wollmänteln ausbürsten lassen, bei sehr hellen Tönen klappt es allerdings nicht ganz so klasse.

Wer in ländlichen Regionen mit Pumps und Handtasche mit dem Hund spazieren geht, wird vermutlich eher misstrauisch beäugt. Wer mit einem Kokettier spazieren geht, hat im Prinzip Narrenfreiheit, da Hopfen und Malz bereits verloren scheinen.

Mit dieser Absolution im Rücken kann man sich, so beschloss ich, auch einen kleinen Spleen leisten (zum Glück ist es nur einer …)

Und so wurde aus einem Hundemantel sehr schnell ein ganzes Arsenal von Hundemänteln. Ich sammelte Erfahrungen zu unterschiedlichen Materialien, Schnitten  und Verarbeitungsansprüchen. Ich lernte, dass man die Klettverschlüsse der Hundemäntel stets schließen sollte, bevor man sie in die Wäsche tut, insbesondere dann, wenn sich in ebendieser Wäsche sehr teure Strumpf- oder Strickwaren befinden … und ich stellte fest, dass neben Mänteln auch Pullover recht niedlich am Kokettier aussehen, äh furchtbar praktisch sind. Auch  meine Begeisterung für Schals und Halstücher spiegelte sich recht bald in der Schalkollektion wieder, aus der das Kokettier wählen kann. 

Und was die Mäntel selbst angeht:

Leichte Sommermäntel für kühle Abende. Etwas dickere Mäntel für frische Tage in Herbst und Frühjahr. Gefütterte Wintermäntel. Verzierte Mäntel für festliche Anlässe. Diverse Farben, passend zu meinen Mänteln. Diverse Stoffe, zu denen ich einfach nicht nein sagen konnte.

Gekrönt wurde meine Sammlung von einem Paket, das mich gestern erreichte. einem Paket von Annette Brox, Inhaberin von Lennard’s Windspielmode. Der Namensgeber des Labels ist ein Windspielrüde, der farblich sehr dem Kokettier ähnelt. Vielleicht verstehen sich die beiden deshalb so hervorragend.

Lennard (links) und das Kokettier – Foto: Annette Brox

Seit geraumer Zeit ist Lennard’s Windspielmode  der kokettierliche Hoflieferant.

Annette Brox hat ein brillantes Gespür für Farb- und Materialkombinationen. Die Auswahl der von ihr verwendeten Stoffe würde eine Rena Lange oder einen Brunello Cuccinelli vor Neid erblassen lassen und ich bin sicher, dass die feineren Stoffe nicht in meinem, sondern im Schrank des Kokettiers hängen. Apropos Schrank … hat jemand eine Idee wie so ein winziger Kleiderschrank… nun gut, lassen wir das, ich schweife ab.

Neben Material und Design ist es aber vor allen Dingen die Verarbeitungsqualität, die mich begeistert. Jeder Stoff wird vorgewaschen, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Jeder Mantel wird mit individuellen, liebevoll ausgesuchten Applikationen versehen und es wird bei allem stets darauf geachtet, dass der Hund sich in seinem Outfit frei bewegen kann, keine Druckstellen entstehen und es nirgends reibt oder ziept.

Annette Brox fertigt in der Regel auf Anfrage, das heißt, der Mantel wird auf Maß für den jeweiligen Hund gefertigt.

Dafür benötigt sie die Rückenlänge, die Höhe des Hundes, den Brustumfang sowie Kopf- und Halsumfang. Besondere Anforderungen was die Passform angeht, berücksichtigt sie gerne, außerdem bietet sie auch unterschiedliche Verschlüsse an. Und wenn man eine besondere Vorstellung hat, dann tüftelt sie meist solange, bis sie nicht nur diese Vorstellung erfüllt, sondern einen zusätzlich noch überrascht. So entstanden auch die Pullis, die sie neben den Mänteln seit einiger Zeit anbietet und die entweder allein oder unter einen Mantel gezogen werden können. Sie verfügen über kurze „Ärmel“ für die Vorderbeine und einen Rollkragen, halten warm und schützen vor Zugluft. 

Die Mäntel von Lennard’s Windspielmode tragen sich hervorragend und sind aufgrund ihrer Hochwertigkeit auch nach mehreren Wäschen wie neu. Einzig bei einzelnen Applikationen muss man überlegen, ob man sie vor dem Waschen entfernt oder riskiert, unfreiwillig auf sie verzichten zu müssen.

Doch nun zurück zu dem Paket, das ich gestern erhielt. 

Da ich ausgesprochen gerne Schwarz trage und dies auch häufig tue (wie gesagt, ländliche Region – „Ach herrje, ist was passiert?“, „Sagen Sie mal, ist wer gestorben?“), war ich der Meinung, das Kokettier brauche unbedingt einen schwarzen Mantel. Und wie ich so meine Garderobe durchging, stellte ich fest, dass einer es nicht tun würde, da ja noch zwischen Casual und Elegant unterschieden werden muss. In einem war ich mir aber sicher, ich wollte beide Mäntel in einer wasserfesten, zumindest wasserabweisenden Variante haben.

Und so durfte ich heute nicht nur einen schwarzen Wachsmantel mit Brustlatz und einem seeeehr klassischen, extrem kuschligen Karofutter in Empfang nehmen, sondern auch einen federleichten schwarzen Mantel aus ETA-Proof mit einem feinen Wollfutter mit Hahnentritt in schwarz-weiß und einem opulenten Kunstpelzkragen. Als Highlight kann dieser Mantel noch mit einer Hahnentrittpelerine aufgepeppt werden, die mittels eines Samtbands geschlossen wird. Und als Farbklecks gab es zum zweiten Mantel noch einen fliederfarbenen Pulli.

Wachsmantel mit Brustlatz und dickem Karofutter
fliederfarbener Pulli zum Drunterziehen oder auch alleine zu tragen – zwinkert das Kokettier da etwa?!
ETA Proof Mantel mit Kunstpelzkragen und Wollfutter in schwarz-weißem Hahnentritt
Der ETA Proof Mantel mit einer zusätzlichen abnehmbaren Pelerine – sehr elegant!

Das komplette Paket Windspielmode durfte das Kokettier dann nicht nur durchprobieren, sondern gleich auch noch für Fotos posieren. Es war, sagen wir mal „not amused“. Ich umso mehr.

Windspielmode
Fotoshooting

…vielleicht liest man sich wieder …

 

 

 

 

 

4 Replies to “Des Kokettiers neue Kleider – Windspielmode”

  1. Hervorragender/de Artikel… endlich jemand der Humor, Stil und Intelligenz vereint! Ich amusiere mich köstlich und bin ein wenig neidisch, hätte ja auch von mir sein dürfen!! Ganz lieben Gruß von unserer Zwergenbande und der Greta söias Grisabella vormals Venus vonn Glitzerflitzer über Florian Berrnz!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen