BARF – Ernährung ist der Schlüssel zu Vielem

BARF – Ernährung ist der Schlüssel zu Vielem

So langsam neigt sich unser Test zum Thema Ernährung mit Rohfleisch mit PRILUPUS-Barf dem Ende zu, und das, obwohl das Kokettier so kleine Portionen braucht. Ich bin nach wie vor sehr angetan von der Qualität des Futters. Womit ich noch zu kämpfen habe, ist, rechtzeitig ans Auftauen zu denken, aber das ist sicherlich eine Sache der Gewohnheit.

Was die Reisetauglichkeit angeht, teilte mir Heide Aurisch von PRILUPUS-Barf mit, dass Thermobehälter oder Kühlbox hier gute Dienste leisten. Das ist bei einem längeren Aufenthalt, insbesondere in einem Hundehotel oder beim Campen, sicherlich auch richtig. Richtig genial finde ich den Service, die Ware direkt an den Urlaubsort zu versenden, das ist dann wirklich komfortabel.

Für meine Anforderungen bei einer Dienstreise mit dem Zug oder Flugzeug und kurzem Hotelaufenthalt ist eine Dose dennoch allemal praktischer. 

Meine Methode, zur schnellen Temperierung, einen Schuss heißes Wasser hinzuzugeben, ist laut Heide Aurisch aufgrund des ohnehin hohen Wassergehalts nicht empfehlenswert. Also heißt es, sich zu gedulden – ist ja genau mein Ding …

Sehr nett was das Angebot, jederzeit bei  Fragen anzurufen und das trotz des immensen Arbeitspensums in der kleinen Manufaktur durch Produktion, Verkauf, Versand und Beratung. Man merkt einfach, dass es den Inhabern wichtig ist, dass Hund und Halter zufrieden sind. Per E-Mail werden Anfragen ebenfalls beantwortet, hier kann es aber sein, dass man ein bisschen warten muss.

Was die Akzeptanz der unterschiedlichen Sorten angeht – nach Rind gab es Huhn, nach Huhn Pferd und aktuell gibt es Italien Summer – kann ich nur sagen, dass alle Sorten gleichermaßen mit Begeisterung verschlungen werden und sie sehen auch alle ausgesprochen einladend aus. Ich hatte ja bereits erwähnt, dass man beinahe selbst in Versuchung gerät, zu kosten.

PferdeMix Pegasus mit Brennnessel, Broccoli und Kartoffeln

Italien Summer, Rind mit Spätzle, Zucchini, Tomate und vielen weiteren leckeren Zutaten.

Huhn Mix Gallus plus mit Äpfeln, Salat, Möhre und allerlei Leckerem mehr.

Interessante Erkenntnisse aus einer Woche mit PRILUPUS-Barf:

Das Kokettier braucht beim Fressen länger als beim Dosenfutter und das bei einer kleineren Menge.

Die Verdauung stellt sich um, das Futter kann offenbar besser verwertet werden.

Und, was wirklich faszinierend ist, die Körperstruktur ändert sich:

War das Kokettier bis dato eher ein kuschlig-knautschiges Windspiel (für ein Windspiel, bitte nicht in Retriever-Dimensionen denken), verliert sich das knautschige nun mehr und mehr zugunsten einer „trockenenen“ Ausdauersportleroptik. Und das ohne zusätzliche Spaziergänge oder sonstiger Aktivitäten.

Ein Telefonat mit der Hundeernährungsexpertin, Vetfoodcoach Dr. med.vet. Charlotte Koldzey, bestätigte diesen Eindruck. Das bislang gefütterte Dosenfutter hat ihrer Erfahrung nach die Tendenz, aufzuschwemmen. Ob sich das auch auf Menschen übertragen lässt? Ich persönlich esse mein Steak ohnehin gerne englisch. 

Kompetenz und Humor – eine brillante Mischung

Auch sonst war es ein wahnsinnig spannendes Gespräch mit einer extrem kompetenten Ansprechpartnerin, die genau weiß, wovon sie spricht, einer Tierärztin mit mehreren Jahren Berufserfahrung, zusätzlicher Erfahrung in der Labordiagnostik und mit einer echten ansteckenden Begeisterung für Ernährung.

Man macht sich gar nicht bewusst, welchen Einfluss die Ernährung auf unsere Hunde hat und was alles mit der Ernährung zusammenhängt. Das geht bis hin zu Verhaltensänderungen, viele Dinge wie Körbchen oder Fensterscheibe ablecken können ernährungsbedingt sein genauso wie ein besonders überdrehtes oder besonders phlegmatisches Verhalten. Fellveränderungen hängen häufig mit dem Futter zusammen und sind Ausdruck einer organischen Fehlfunktion, bedingt durch ein Nährstoffdefizit.

Ernährung kann dabei helfen, einen Hund gesund zu erhalten und auch ihn zu heilen. Und all‘ das vermittelt die Tierärztin und Tierernährungsberaterin ohne ideologisch zu werden, immer wissenschaftlich fundiert und mit viel Empathie. In ihre Ernährungsberatung fließen auch die zeitlichen und finanziellen Möglichkeiten der Hundehalter ein, was ich einen äußerst wichtigen Punkt finde.

Ich habe jedenfalls Feuer gefangen und werde dem Kokettier eine solche Beratung angedeihen lassen. Mal schauen, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Den Fragebogen  habe ich schon runtergeladen und mühe mich gerade mit den detaillierten Mengen ab – die Leckerlis bzw. alles, was es nebenraus gibt, variieren erheblich, aber ich gebe mein Bestes! Nachdem ich bereits aus dem ersten Telefonat soviel Nützliches, Erhellendes und Hilfreiches mitgenommen habe, empfehle auf jeden Fall jedem, dessen Hund ein gesundheitliches Problem hat oder Auffälligkeiten zeigt, eine Beratung bei Charlotte Kolodzey.

Und nun gehe ich getrockneten Pansen abwiegen.

… vielleicht liest man sich wieder … 

 

 

One Reply to “BARF – Ernährung ist der Schlüssel zu Vielem”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen